50 Jahre Hamburg-Steilshoop

Hier geht es zu dem Steilshoopfilm.

 

Vielen Dank an

Alle Protagonisten

Kai Imelmann - Redaktion und Schnitt

Ivan Belyaev - Kamera

Haus der Jugend Steilshoop

 

und die Unterstützung durch

Allgemeine Deutsche Schiffszimmerer-Genossenschaft eG

Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

HANSA Baugenossenschaft eG

SAGA Unternehmensgruppe

Vonovia SE

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Daten und Fakten

Steilshoop als RISE-Gebiet

In ihrer 50jährigen Geschichte ist die Großwohnsiedlung Steilshoop, die zu der ersten Generation der Siedlungen dieser Art in Hamburg gehört, gut die Hälfte der Zeit im Blickpunkt des stadtentwicklerischen Interesses der Stadt Hamburg gewesen. Seit den 90er Jahren hat Steilshoop einige Sanierungs- und Förderprogramme zur Aufwertung der städtebaulichen, freiraumplanerischen und infrastrukturellen Gestaltung des Stadtteils durchlaufen.
Steilshoop wurde 2007 in das Programm Lebenswerte Stadt Hamburg (LSH) aufgenommen; Schwerpunkt bildeten hier gezielte Maßnahmen zur Unterstützung der Beteiligung von lokalen Akteuren und von Potenzialen des Bürgerengagements.
Ebenfalls 2007 beschloss der Senat, Steilshoop als Gebiet der Sozialen Stadt gemäß § 171e BauGB festzulegen sowie als Entwicklungsquartier in das Hamburgische Programm „Aktive Stadtteilentwicklung 2005-2008“ aufzunehmen; darüber hinaus erfolgte die Aufnahme Steilshoops in die Bund-Länder-Programmsegmente “Soziale Stadt“ sowie „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (Städtebauförderung). Seit Juli 2009 bildet das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) das programmatische Dach für die Programmsegmente der Städtebauförderung in Hamburg und damit auch für die Gebietsentwicklung in Steilshoop.
Das Bezirksamt Wandsbek hat die Lawaetz-Stiftung 2008 mit der Gebietsentwicklung im Fördergebiet Steilshoop beauftragt. Der Leitungsausschuss Programmsteuerung (LAP) hat das Integrierte Entwicklungskonzept (IEK) mit Zeit-Maßnahme-Kosten-Plan (ZMKP) für Steilshoop am 19.06.2012 beschlossen. Die Gebietslaufzeit wurde zuletzt bis zum 31.12.2021 verlängert.

 

Bewohner*innen

In Ganz-Steilshoop leben 19723 Menschen, davon sind 3943 (20%) jünger als 18 Jahre alt und 3868 (19,6%) 65 Jahre alt und älter. Steilshoop verfügt über 8852 Wohnungen. Mit einer Bevölkerungsdichte von 7.894 Menschen pro Quadratkilometer hat Steilshoop eine der höchsten in Hamburg. (Stand: 2018)

Im RISE-Gebiet leben 13449 Menschen, von denen 22% unter 18 Jahre alt und 17,5% 65 Jahre und älter sind.

 

Vielfalt in Steilshoop

Steilshoop ist ein sehr vielfältiger Stadtteil. Hier leben Menschen aus über 100 Nationen zusammen. 24,4% der Bevölkerung besitzen keinen deutschen Pass (in ganz Hamburg sind es 17,3%). 53% der Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund (Hamburg 35,5%), bei den jungen Menschen unter 18 Jahren sogar 74,2% (Hamburg 52%).

Die Vielfalt zeichnet sich außerdem durch die verschiedenen Familienformen aus. In 22,4% der Haushalte leben Kinder (Hamburg 17,8%), davon wiederum sind 31,8% Haushalte Alleinerziehender (Hamburg 25%).

Auch die Bildungs- und Arbeitsmarktsituation prägt die Vielfalt. 26,6% der Schüler*innen der Sekundarstufe I besuchen ein Gymnasium und 79,3% eine Stadtteilschule (Hamburg 45,5%; 49,3%). 23,1% der Bevölkerung sind Leistungsempfänger*innen nach SGB II (Hamburg 9,9%).

(Stand: 2018)