Stadtteilbüro Steilshoop

Das Stadtteilbüro wird seit Jahresbeginn 2015 von zwei weiteren Projekte genutzt, dem Projekt Q-acht und dem Projekt Soloturn (siehe unten).

Unser Büro steht Ihnen immer offen, wenn wir da sind und keine anderen Termine haben.

Die regulären Öffnungszeiten sind dienstags von 16-18h und mittwochs von 10-12h.

Sie können auch gerne einen anderen Termin vereinbaren.

Tel.: 040-79696801

steilshoop@lawaetz.de

Sie finden uns im Schreyerring 47

Wir freuen und auf Sie

Alexandra Quast          Stefan Rudschinat

Alexandra Quast & Stefan Rudschinat

Gebietsentwicklung Steilshoop

 

Neues aus dem Stadtteilbüro

Wir haben das Schaufenster des Stadtteilbüros aufgefrischt.

Beim Steilshooper Büd´l im Fritz-Flinte-Ring 22a sind nun die Termine der nächsten Stadtteilbeiratssitzungen einzusehen sowie eine Karte, die die Projekte des integrierten Entwicklungkonzepts in Steilshoop zeigt.

Die nächsten Termine der Stadtteilebeiratssitzung findet ihr außerdem auch hier.

Im Stadtteilbüro befinden sich weitere Projekte:

Der Jobclub Soloturn

Carla Hinrichs
Bildungsberater Jobclub Soloturn – Teilprojekt Wandsbek

Schreyerring 47, 22301 Hamburg

Mobil    0176-98 93 04 72
Telefon 040-668 51 41 18

StoP - Stadtteil ohne Partnergewalt

Am 15.05.2010 startete StoP in Steilshoop und hat seitdem nicht aufgehört! Damit konnte ein neues, an dem Wissen und dem Engagement von Nachbarschaften ansetzendes Konzept erstmalig in größerem Rahmen in Deutschland erprobt werden. Nach Steilshoop geholt wurde es von der dortigen Leiterin des Hauses der Jugend, Simone Bock. Sie lernte den Ansatz der Gemeinwesenarbeit (GWA) und das darauf basierende “StoP”- Projekt auf einer Tagung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) kennen. Die lebendigen Vorträge der “StoP”- Entwicklerin Prof. Dr. Sabine Stövesand und ihrer Kooperationspartner vom Nachbarschaftsprojekt “Close to Home” aus Boston, inspirierten und begeisterten sie so, dass sie das Thema prompt in den Stadtteilbeirat einbrachte und dessen Unterstützung gewinnen konnte.
Da es allerdings keinen einzelnen Träger vor Ort gab, der eine Personalstelle und Sachmittel zur Verfügung stellen konnte, wurde stattdessen eine kooperative Trägerstruktur aus verschiedenen Stadtteileinrichtungen, neben dem HdJ die Elternschule und das Quartiersbüro, und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) etabliert. Die HAW stellte eine halbe, befristete Stelle von der HAW zur Verfügung gestellt. Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) hat diese neuen Ideen und Vorschläge zur Prävention häuslicher Gewalt von Beginn an sehr interessiert aufgenommen und finanziell unterstützt. Zusätzliche Förderung erhielt und erhält StoP über das Rahmenprogramm integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) im Bezirk Wandsbek.

Projektleitung: Ewgenia Falkenberg

Telefonnummer: 0160 92081329

E-Mail: steilshoop@stop-partnergewalt.org